Kreativ&Küche

 Allidappi-Kuchen mit Äpfeln

15. August 2017

 

 

Eines Abends lag mein Tochterkind im Bett und konnte nicht einschlafen. Sie erzählte, dass sie so gerne Kuchen backen würde. Ausführlich berichtete sie von den Zutaten und der Herstellung. „Allidappi“ möchte sie machen, sagte sie und sprach noch von Mary Poppins.

Backen gehört definitiv nicht zu meinen Stärken und ist keine beliebte Tätigkeit. Das ist eher so Back-Hölle.  Aber der Papa vom Tochterkind erklärte sich am vergangenen Wochenende bereit in der Küche zu hantieren. Sichtlich Stolz präsentierte Krümelie mir ihren Kuchen, der wirklich gut geschmeckt hat, und ich möchte ihr Rezept mit euch teilen.

KUCHEN MIT APFEL

oder auch „ALLIDAPPI“ von Krümelie

Zutaten:

  • 200g Weizenmehl Typ 550
  • 150g Brauner Zucker
  • 100g Pflanzenmargarine
  • 100ml Vollmilch
  • 2 Eier
  • 2 Prisen Salz
  • Vanille
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 Apfel geschält
weitere Zutaten, die nach dem Backen zum Einsatz kommen:
  • 4 geschälte Äpfel
  • Schokolinsen

Zubereitung:

Zucker, Salz, Vanille und Eier schaumig schlagen. Danach Backpulver, Vollmilch und Margarine hinein und verrühren. Anschließend nach und nach Mehl unterrühren bis der Teig eine dick cremige Konsistenz hat. Zum Schluss noch einen halben und geschälten Apfel in Stückchen schneiden und unterheben.

Eine Springform mit 18 cm Durchmesser einfetten, den Teig rein geben, glatt streichen und in einem 180 Grad vorgeheizten Backofen mit Umluft, 25 Minuten backen.

Während des Backens 4 Äpfel schälen und in Stückchen schneiden. Nach 25 Minuten Backzeit den Kuchen herausziehen und die Apfelstückchen darauf verteilen und weitere 15 Minuten im Ofen bei 180 Grad lassen. Danach den Kuchen draußen abkühlen lassen. Das Tochterkind schwört, dass dann unbedingt Schokolinsen drüber gestreut werden müssen.

Mir gefällt der Name „Allidappi“, den Krümelie für ihren Kuchen im Kopf hatte, und er schmeckt. Ich bin gespannt, was sie als Nächstes für eine Idee umsetzen wird.

Was magst du für Kuchen?

Und wie stehst du dazu: Kaufen oder Backen? 

Anne

 

 

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Sarah Kroschel 16. August 2017 at 10:27

    Hier wird überwiegend gerne Käsekuchen in allen Varianten gegessen. Dementsorechend habe ich da auch schon echt viele Rezepte durch. Ich konnte früher auch gar nicht backen, geschweige denn vernünftig kochen. Meine Mutter hatte immer Angst vor einer dreckigen Küche und so habe ich mich da erst sehr spät austoben können.

    Ich finde es toll, dass Deine Tochter da so viele IDeen und auch Umsetzungsmöglichkeiten hat. Der Name ist natürlich unschlagbar!

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen