Erzieherin & Kindergarten, Lesezeit, Rezension

Lesezeit #19 – Flora und der Honigkuss ♡ Kitaprojekt und Liebe

16. Mai 2018

Die Kinder im Kindergarten, ebenso wie meine eigenen, beschäftigten sich – wie berichtet – mit der Darstellung eines Kusses und der Farbwahl dafür. Da wurden Lippen gezeichnet. Da wurde gemalt. Da wurde ausprobiert. Da wurde philosophiert.

Und wir fragten uns: Wer wird nun eigentlich geküsst? An dieser Stelle kam Flora ins Spiel.

Flora und der Honigkuss

Ein Frosch verwandelt sich in einen Prinzen, wird er nur von einer wunderschönen Prinzessin geküsst. So ist das doch. Oder?

Anders als ihre Freundinnen findet Prinzessin Flora die Küsserei nicht spaßig. Sie ist lieber im Blumengarten als am Froschteich.

Das Königspaar ist deswegen besorgt und so geht die Familie auf Reisen. Doch auch den blauen Baumsteigerfrosch, den sonnengelben Stummelfußfrosch oder den bodenständigen Laubfrosch mag Flora nicht küssen.

Zum Glück erzählte der freundliche Laubfrosch von Prinzessin Mila, welche ihn auch nicht küssen wollte. Flora wurde hellhörig..

Und anstatt Frösche küsst sie lieber Prinzessin Mila.

Gleichgeschlechtliche Liebe ist spärlich vertreten in Kinderbüchern. Die Warum-Frage lasse ich jetzt lieber beiseite. Ich jedenfalls finde es schön, dass Flora uns eine Realität zeigt, die es nun einfach mal gibt und die wir selbstverständlich auch in Kinderbüchern abgebildet sehen sollten.

Für die Kinder war es einfach „nur“ eine Geschichte und schlussendlich sagte ein Kind, dass man sich aussuchen kann, welche Menschen man küsst.

So ähnlich sagte meine Tochter es auch und ergänzte: Wenn Papas Bart pickt, kann ich ihn auch auf die Stirn küssen.

Meine Tochter möchte auch lieber Frösche küssen bzw. Prinzen heiraten, ihr Bruder dürfe das aber auch. Ihre Begründung dafür finde ich logisch. Sie möchte schließlich ein Baby bekommen.

Flora und der Honigkuss ist zauberhaft gestaltet. Die Illustration ist wirklich farbenfroh und ansprechend. Das Märchen von Martha Press (#Werbung) ist für Kinder ab 4 Jahren und versteckt eine sanfte Kritik… Warum müssen Prinzessinnen Frösche küssen und Prinzen wollen?

Zeitgleich geht es eben einfach um Zuneigung und ich finde es gut, dass auf so undramatische Weise gezeigt wird, dass Nein-sagen eine Option ist.

Das Bilderbuch passt auch zum anstehenden ersten Weltbienentag am 20. Mai. Immerhin geht es um einen Honigkuss…

Thematisieren wir Liebe und den Ausdruck durch Küsse.

Dabei sollten wir uns nur nicht ausschließlich auf die heterosexuellen Beziehungen beschränken* und gemeinsam mit den Kindern philosophieren.

Anne

* Am 17. Mai ist der Tag gegen Homo- und Transfeindlichkeit.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen