Lesezeit, Rezension, Werbung

Lesezeit #26 – Psst! Ich lese!

21. Juni 2019

(Vor)Lesemomente schätze ich sehr. Ein Grund zum Zusammenrücken. Eine Anregung zum Denken und Fühlen. Ein Anlass zum Eintauchen. Eine Möglichkeit zum Lachen. Und mittlerweile Selbstlesezeit für das Tochterkind.

Für die Kinder und mich schaue ich nach Büchern. Ich suche gezielt nach einem seitenstarken Mehrwert in den Bereichen „Miteinander“, „Vielfalt“, „Anderssein“ und „Ich-Sein“. Diese sammele ich in dieser „Lesezeit“-Reihe.

Das folgende Buch habe ich bei der BuchBerlinkids entdeckt. Es passt für alle buchverliebten Seelen zum „Ich-Sein“.

Psst! Ich lese!

John Kelly * Elina Ellis * Edition TigerStern im 360 Grad Verlag * 2019 * Hardcover * ab 4 Jahren

Bella liest aus dem Kinderbuch Psst! Ich lese

Sonntagnachmittage sind wie gemacht für das Abtauchen in eine spannende Geschichte. Und erst recht, wenn es sich um das beste Buch aller Zeiten handelt. Und so hat Bella keine Zeit.

Nicht für Abenteuer mit windigen Piraten und ihrem Kapitän Kugelbauch, dem Bärtige. Sie sollen den Anker werfen und still sein.

Nicht für eine Showeinlage in wunderschönem Kleid mit den Pinguinen. Sie werden weggeschickt.

Nicht für eine Reise ins Weltall mit König Marsimotus, dem Glitschigen, und einen Flug mit Raketen. Das muss warten.

Bella will lesen. Bis zur letzten Seite. Dann ist sie bereit zum Spielen… Nur…

Dieses Kinderbuch ist eine Hommage an den Zauber des Lesens.

Bella zeigt uns auf eine ganz wundervolle Art, wie sehr ein Buch fesseln kann, sodass alle anderen Verlockungen unwichtig werden. Die eifrige Leserin behauptet sich immerhin gegen die Abenteuereinladungen (ihrer Spielsachen?). Was nicht nur an regnerischen und stürmischen Tagen völlig okay ist. Geschichten bereichern. Erfüllen uns. Und die Liebe zum gedruckten Wort ist ansteckend.

kind hat Buch auf dem Schoß

Mein Sohn und ich saßen bei der BuchBerlinkids auf dem Boden vor dem Stand vom 360 Grad Verlag und ich habe das Buch vorgelesen. Ich wußte dieses Buch würde dem Tochterkind ebenfalls gefallen. Ich habe Recht behalten und mich sehr darüber gefreut, dass sie es allein gelesen hat. Eine eifrige Leserin wie Bella.

Lesen lernen ist ein Prozess, der mitunter mühselig sein kann. Um Leselernende zu ermutigen, um ihnen zu zeigen, was für ein Geschenk bzw. Schatz auf sie wartet, wofür sich die Anstrengung lohnt, eignet sich dieses Werk. Krümelie jedenfalls hat zwar eine Pause gemacht, wollte dann aber unbedingt weiterlesen. Ich sollte das nicht übernehmen.

Kinderfinger auf Buchseite

Die knallige und lebendige Illustration macht auf lustige Weise Fantasie sichtbar, viele Details ergänzen die Geschichte und die große Schrift ist klasse.

„Psst! Ich lese!“ ist Lesestoff aus Liebe zum Lesen. Über eben diesen Zauber des Lesens. Und wir haben jetzt noch mehr Lust auf Bücher…

Was lest ihr? Ergeht es euch auch wie Bella? Berichtet mal!

Anne

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen