Lesezeit, Rezension, unbezahlte Werbung

Lesezeit #36 – Nette Skelette • Röntgenbilder von Tieren und Pflanzen

17. September 2020

Im Kindergarten gibt es eine Forscherecke. Neben einem Mikroskop und anderem Equipment befindet sich dort auch Anschauungsmaterial. Zum Beispiel eine eingelegte Fledermaus.

Faszinierend. Sie passt nicht unter das Mikroskop. Das erkannten die Kinder sofort. Außerdem muss sie in der Flüssigkeit bleiben. Sonst stinkt es. Das wissen sie auch. Der Blick durch die Lupe bringt keine neuen Erkenntnisse. Außer, dass sich die Fledermaus in der Flüssigkeit bewegt bei Drehung.

Es gibt einiges an Lektüre über die Tierchen, aber nur Seite 102 und 103 in „Nette Skelette“, offenbaren das ganze Geheimnis. Man muss kein Vogel oder Insekt sein, um fliegen zu können.

Fledermäuse haben ganz dünne Knochen und sie schweben mit ihrer Haut, die sich rund um ihre Hände und Armknochen befindt. Das können wir sehen, dank einer Röntgenaufnahme, und dort nachlesen.

Wie bei einem Puzzel setzt sich das Verständnis bzw. das Bild von „Fledermaus“ zusammen. Und der Forschergeist ist vollens geweckt. Was offenbart sich noch?

Nette Skelette

Röntgenbilder von Tieren und Pflanzen

Auf 128 Seiten faszinieren Gliederfüßer und Weichtiere, Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere. Wir können wortwörtlich in ihr Inneres schauen und so manchen spannenden Fakt über sie lesen.

Libellen haben superstarke Flugmuskeln. Rochen können sich nicht die Knochen brechen, weil sie vollkommen aus Knorpel bestehen. Frösche sind perfekt gebaut. Die Echse Teju sieht aus wie ein Dino. Vögel wirken durch ihre Federn größer. Ein Maulwurf lässt sich leicht erkennen. Jedoch ist er eindeutig mit dem Igel verwandt. Neben der Fledermaus verzückt auch das Bild der Schnecken.

Ergänzend wird am Anfang erklärt, wieso und wie die Röntgenaufnahmen entstanden sind und was Röntgenbilder eigentlich sind. Die letzten zwei Seiten widmen sich dem Erfinder. Wilhelm Conrad. Seine sogenannten X-Strahlen (ja, an dieser Stelle war ich restlos begeistert- na, warum wohl?) konnten erstmals menschliche Knochen abbilden. Vor 125 Jahren. Seit dem hat sich einiges getan. Durch die Weiterentwicklung und schlussendlich ein vom Krankenhaus ausgemustertes Gerät, was der Künstler verwendete, können wir nun auf diesen Seiten gebannt das schöne Innere bestaunen.

Viel mehr als ein Sachbuch

Kinder, die sich brennend für ein Thema interessieren, wollen mehr wissen. Da ist auch die Altersangabe (ab 8 Jahren) eines Sachbuches egal. Die Blicke bleiben an den kleinen und den seitenfüllenden Rötgenbildern von Arie van’t Riet hängen. Die rätselhaften, spektakulären sowie künstlerischen Bilder sind fesselnd, mit Hingabe in Szene gesetzt und offenbaren, was sonst nicht gesehen wird. Die Texte dazu von Jan Paul Schutten sind so kurzweilig wie informativ. Ein harmonisches Zusammenkommen von Bild und Text. Der umfangreiche Inhalt ist dennoch in bekömmliche Häppchen aufgeteilt.

Für den Kindergarten machte es Sinn, die Hauptaussagen und eingebauten Fragen im Vorfeld zu erfassen. So lässt sich in den Austausch über die Bilder das Wissen einstreuen. Es wäre sonst zu viel Text für die jungen Zuhörer. Es macht viel Spaß zu überlegen, was abgebildet ist. Ohne das Äußere gar nicht so einfach.

Es ist definitiv kein schnödes oder langweiliges Sachbuch. Der Informationsgehalt und die wirklichen und atemberaubenden Abbildungen von Lebewesen mit hier und da gesetzten künstlerischen Farbtupfern sind vielmehr eine Konstruktionshilfe, mit der sich die Tier- und Pflanzenwelt erschließen lässt. Nebenbei bemerkt… mit einem Buch (diesem) lassen sich Bildungsprozesse (im Kindergarten) hervorragend mit Bindung aka sozialer Interaktion gestalten.

Beim Mixtvision Verlag ist im Sommer 2020 mit „Nette Skelette“ ein energetisches Werk erschienen, was auf einzigartige Weise die beachtliche Vielschichtigkeit von Tieren und Pflanzen zeigt.

Eine Randbemerkung noch zum Abschluss: Mit der Betrachtung und Auseinandersetzung geht auch der Gedanke einher, dass das entstehende Verständnis für den Natur- und Artenschutz sensibilisiert. Diese Faszination muss doch geschützt werden. Oder?

Wusstet ihr vom Jubiläum der Rötgenstrahlen? Wisst ihr warum die Knie von Fledermäusen sich genau andersherum als unsere Knie drehen? Seid ihr neugierig auf den Blick unter Federn, Pelz oder Panzer?

Lesen bildet. Lohnt sich. Verbindet mit der Welt.

Anne

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen