Anderssein, Inklusion, Top, unbezahlte Werbung

Zukunftsrelevant

21. Dezember 2020

Seit gut zwei Jahren steht regelmäßig der „Bühnenkids – Workshop“ in der blu:boks Berlin in unserem Terminkalender.
An diesen Tagen schlurfte meine Tochter nicht erschöpft die Straßen entlang. An diesen Tagen wurde ich zur Eile ermahnt. Vorfreude, die fast greifbar war, umgab sie dabei. Keine Minute sollte verpasst werden.

Pünktlich zu 16 Uhr flitzte mein Kind in die zweite Etage im blu:boks-Zentrum. An der Tür zum Workshopbereich lächelte schon die Pädagogin. Die Tänzerin oder Schauspielerin, die künstlerische Leitung des Workshops, begrüßte sie nicht weniger herzlich.

Mein „Viel Spaß“-Ruf wurde stets schon kaum mehr wahrgenommen. Das ist ihr Ding und zuverlässig holte ich später ein strahlendes Kind ab, was eigentlich gar nicht gehen wollte.

im Rampenlicht

Mein Bühnenkind und ihre Freundin sind sich einig. Sie besuchen einen Workshop in der blu:boks, weil sie dort schauspielern und sich zeigen können, gesehen werden und (mit)reden können, weil sie sich Sachen ausdenken und Ideen haben dürfen und frei dabei sind.

Ich bin dankbar für die Erfahrungen die Menschen (nicht nur mein Kind) dort machen. Kostenfrei. Mit Freude. Es ist eine Chance und Möglichkeit für Heranwachsende, sodass sie außerhalb der Familienstruktur und des Schulsystems bestärkt werden und ihren Horizont erweitern. Lest HIER.

Die Workshops, Aktionen, Showcases und Produktionen werden mit inklusiven Gedanken und wertschätzender Haltung geplant, umgesetzt und reflektiert. Kulturelle Bildung. Unterstützung bei der Persönlichkeitsentwicklung durch künstlerische Tätigkeit. Selbstwertmanufaktur.

Musik, Miteinander, Schauspiel, Interaktionen, Tanz, (Körper)Wahrnehmung, Tonaufnahmen, auf der Bühne stehen und Applaus ernten, Begleitung und ganz viel Herzlichkeit machen die Arbeit mit und für Kinder (ab dem Schuleintritt) und Jugendliche aus. Sie werden ins Rampenlicht gerückt. Wirklich und im übertragenen Sinne.

Zukunftsrelevant

Die blu:boks Berlin hat es in diesem Jahr doppelt hart getroffen, da sowohl Familien, also Kinder und Jugendliche, sowie die Kunst- und Kulturbranche keine Lobby haben. Wie wird die Zukunftsperspektive auf politischer Ebene gestaltet? Gar nicht?! Unzureichend.

Es wäre ein herber Verlust, wenn es in dieser sozial-kulturellen Einrichtung, die ausschließlich durch Spenden realisiert wird, still werden würde.

Viele Kunst- und Kulturschaffende, viele Einrichtungen für Kinder- und Jugendliche, sind gebeutelt und ihre Existenz ist bedroht. Um Spenden und Unterstützung wird besonders in der Vorweihnachtszeit oft gebeten.

Mir fehlt die Energie für irgendwelche tollen Mobilisierungs- und Unterstützungsaktionen. Keine Kraft für Engagement wie zum Beispiel wie es kürzlich bei Alu von Großeköpfe zu erleben war oder Sophie, die für den guten Zweck von Berlin nach Wien wanderte.

Ich kann euch nur versichern, dass ihr mit einer Spende für die blu:boks Berlin etwas für eine Zukunft, die nicht nur gesund, sondern auch lebendig, kreativ und lebenswert ist und wird, tut. Für Kinder, Jugendliche, Kunst, Kultur und eine nächste Generation, die kreativ an der Gestaltung der Gesellschaft teilnimmt. Wenn ihr also etwas erübrigen könnt, tut das. Für mehr blaue Herzen, die strahlen. Seid mittragend. Es ist relevant für die Zukunft.

Anne

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen