Allgemein

Lebensbilder statt Krankheitsbild # 14 trifft 12von12

12. Juli 2015
http://draussennurkaennchen.blogspot.de/p/12-von-12.html

Bei dieser Aktion werden am 12ten eines Monats 12 Fotos vom Tag
gemacht. Das passt prima in meine Reihe „Lebensbilder statt
Krankheitsbild“, dachte ich mir. Daher gibt es jetzt 12 Lebensbilder von
unserem Tag (und hier gibt´s noch mehr):

Der Tag startet mit nur einem Kind. Krümelie verbrachte die Nacht bei Oma und Opa. So konnten sie heute frühzeitig zu einem Ausflug starten.
Nachdem die üblichen, morgendlichen Dinge erledigt waren, gab es endlich Kaffee.
Der Herzmann und ich nutzen die Ein-Kind-Zeit und freuen uns mit Krümel über seine gesteigerte Mobilität.
 
 
Und senierten darüber, dass es für Krümelie auch Vorteile hatte als erstes Kind geboren zu sein. Sie konnte sich ohne Vergleichsmöglichkeiten in ihrem Tempo entwickeln. Der Krümel mit seinen 5 Monaten und 9 Tagen zeigt uns nämlich eindrucksvoll das, was Krümelie erst gut 3 Monate später intensiv übte. Nicht mehr lange und er krabbelt.
Die Wäsche. Wie spannend; ich weiß. Ich zeige das, weil sie die zündende Idee brachte. Ich plane mit Krümel zum Kinder-Flohmarkt zugehen.
Bevor es losging, stimmte ich mich noch mit der Oma ab. Nicht das Krümelie zurückkehrt und keiner da ist. Und dann empfing ich folgendes Foto:
Krümelie vergnügte sich also im Erdbeerfeld mit Erdbeeren essen. Und Oma hat fleißig eingesammelt. Hihi
Ich schlenderte mit dem schlafenden Krümel vom Helmholzplatz-Flohmarkt durch die Gegend und 
freute mich dabei über das Ladenschild.
Zuhause schaute ich mir die Sachen genauer an und machte dann erstmal ein Foto. Krümelie liebt es grade sehr Kleidchen zu tragen. Ich hoffe, sie gefallen ihr. Jetzt wandern sie erstmal in die Wäsche. 
„Mama, meine Schuhe machen Entenfüße.“
Hach, ich freue mich.
Am Nachmittag sind wir alle Vier wieder Zuhause. Wir plauschen noch ein wenig mit Oma und Opa.
Nicht nur ich freue mich. Krümelie begrüßte überschwänglich ihren Bruder. Fürsorglich kümmerte sie sich erstmal um sein Unterhaltung. Sie erzählte ihm von ihrem Ausflug und holte Spielzeug herbei. Und geküsst und bekuschelt wurde er. Es schien ihm zugefallen. Der Tag neigt sich dem Ende zu. Abendessen, Waschen, Zähne putzen, Sandmann schauen und ab ins Bett…
„Mama, die Erdbeeren müssen noch „Spagettiiii“ machen.“ Das heißt, sie sollen für ein Foto lächeln bzw.“posieren“. Machen sie gut und qualifizieren sich damit noch für die 12von12.
Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply SAPRI 13. Juli 2015 at 8:31

    Oh wie gern wäre ich jetzt auch im Erdbeerfeld 🙂

    Lieben Gruß
    Sarah

    • Reply Anne 13. Juli 2015 at 10:28

      Ja, das weckt Sehnsüchte. Vorallem hatte Krümelie die Ruhe sich einfach hinzusetzten und zu futtern. Oma war auf Produktivität aus und sammelte. Wir daheim freuen uns über ihre Ausbeute, aber Krümelie war die in dem Moment doch herzlich egal. Schön, oder?
      Deine Melonen sehen auch zum Anbeißen aus…
      Liebe Grüße
      Anne

    Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen