Alleinerziehend, Gedanken

Wenn es ganz still wird…

25. Dezember 2017

… um mich herum keine Kindergeräusche, keine Rufe nach Mama, keine Wünsche, Klagen oder Geschichten;

… ich ihnen nachsehe; ihnen viel Spaß wünsche; mich daran mache anderes zu tun;

… ich nicht jegliche Erlebnisse und Erfahrungen mit ihnen teile;

… dann hoffe ich, dass sie ihre Gedanken mit mir teilen beim Wiedersehen.

Wenn es ganz still wird…

… sich die Tür schließt; die Stimmen im Hausflur leiser werden; die Schritte sie fortführen und die Kinder mit Papa gehen,

… dann sitze ich allein neben dem Tannenbaum.

Wenn es ganz still wird..

… dann halte ich mir vor Augen, dass mir die Kinder nicht gehören, ich nur EIN Elternteil bin und außerdem mehr als NUR Mama.

Wenn es ganz still wird…

… fehlen sie mir.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Weihnachtsimpressionen   - x-mal anders seinx-mal anders sein 26. Dezember 2017 at 21:34

    […] ersten Feiertag verbrachte ich ohne die Kinder. Sie fehlten mir. Aber sie gehören mir […]

  • Reply Sarah Kroschel 27. Dezember 2017 at 9:14

    *Seufz* Ihr macht das toll, wirklich. Und natürlich denken sie die ganze Zeit auch an dich und warum nicht auch mal ein paar ruhige Stunden für sich haben.
    Drück dich!

  • Reply Müdigkeit, mein Freundx-mal anders sein 31. August 2018 at 8:36

    […] Mal hast du die Grübelein schlafen geschickt und jubeliert, wenn ich meine Augen geschlossen habe, sodass die Tränen […]

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen