Inklusion, Veranstaltung

Zukunftsfeste beim Salon für inklusiven Dialog

16. April 2018

Ahnungslos ging ich dieses Mal zum Salon für inklusiven Dialog von Eltern beraten Eltern und dem Kinder Pflege Netzwerk.

Zukunftsfest, Unterstützerkreis, die Gestaltung von Inklusion, menschenrechtszentriertes Denken, eine Haltung und ihre Umsetzung in der Praxis – das alles thematisierten mit viel Authentizität Ines Boban und Andreas Hinz am 12. April 2018 in der Hobelbar.

Die zwei Redenden stellten sich vor und mit dem Bewusstsein für die Menschenrechte wurde der Prozess von Zukunftsfesten untermalend mit einem Beispiel verdeutlicht. Es gab Raum für Fragen und anschließende angenehme Unterhaltungen.

Was ist ein Zukunftsfest?

konstruktives und kreatives Zusammenkommen

Es bedeutet mit Positivität der Erkenntnis, dass irgendetwas nicht gut läuft/ nicht klappt, entgegenzuwirken, Leute zusammenzutrommeln und Änderungen für die Zukunft zu planen.

Es ist ein anderer und würdiger Rahmen bei dem gemeinsam Gedacht wird. Es ist eine Form um miteinander Wege zu finden.

mit vielen Leuten Vorwärtskommen

Es ist keine Form der Hilfeplanung.

Was passiert dabei?

Struktur eines Zukunftfestes

Personenzentriertes Denken

Um einen Menschen wird ein Unterstützerkreis gebildet. Dazu geht es in einem ersten Schritt um die Vergegenwärtigung, wer um einen herum ist. Dabei sind einem Familieangehörige und Vertraute ganz nah. Etwas weiter umschließen einen Bekannte und Menschen, die nicht immer und unmittelbar mit einem zu tun haben. Sie stehen einem wohlwollend gegenüber und bieten viele Chancen, da sie nicht zu nah involviert sind, einen anderne Blick ermöglichen. Im äußeren Kreis befinden sich Professionelle.

Wurde nun ein Unterstützerkreis eingeladen und kann das Fest beginnen und es wird Innegehalten. Wie bei einer Perlenkette werden die „Schätze“ (Potenziale/Stärken) der Hauptperson gesammelt. Was ist großartig an ihr?

Die Geschichte/Lebenssituation wird thematisiert und Bedürfnisse werden benannt.

Dann geht es an das Ziel/ die Ziele. das Langfristige. Dies kann ganz unterschiedlich sein.

Als erstmal letzen Schritt geht es an die kurzfristige Umsetzung, sodass es der Hauptperson und zum Beispiel ihrer Familie an jedem Tag gut geht.

Was braucht es?

Feste brauchen Vorbereitung von Terminfindung, Raum- und Essensorganisation bis zu Treffen zwischen der Hauptperson und dem Moderator.

Ebenso wird die Barrierefreiheit gewährleistet, was zum Beispiel auch die Art der Kommunikation einschließt.

Zukunftsfeste brauchen Moderation, Autorität für den Fluss und „große Ohren“, also eine oder zwei Personen für die Dokumentation. Die Moderation verhindert das Abkommen von der Hauptperson. Sie kommt von Außen und strukturiert den Prozess, übernimmt aber nicht die Verantwortung für Ergebnisse.

Der Unterstützerkreis trifft sich und eine Agentin sorgt für Kontinuität, Zusammenhalt und kümmert sich zum Beispiel um einen Mailverteiler.

Zukunftsfest – am Rande notiert

Es ist ein Markt der Möglichkeiten. 15 bis 30 Personen stellen einen guten Rahmen dar.

Und nicht vergessen, da wird ein Fest gefeiert. Gutes Essen und Pausen sind unerlässlich.

Ein Zukunftsfest verbindet und inspiriert. Es ist ein Ausdruck von Wertschätzung, Anteilnahme sowie Gemeinschaft . Prozesshaft können Beziehungen gestaltet und Mut geschöpft werden.

Ausstieg aus dem Hamsterrad

Viele Menschen stehen im Leben vor Herausforderungen wegen einer Behinderung, ihrer finanziellen oder familiären Situation oder einer Fluchterfahrung. Sie haben trotzdem ein Recht auf Teilhabe und Selbstbestimmung. Ein Zukunftsfest kann der Hilflosigkeit entgegenwirken. Ohne Zwang. Mit Interesse der Unterstützer.

Was ist die Alternative für einen positiven Zukunftsblick?

Warum nicht mit Anderen über die Qualität des Alltags nachdenken?

Warum nicht feierlich das Leben/ nächste Schritte angehen?

Anne

Beim nächsten Salon für inklusiven Dialog könnt ihr einer Lesung in Einfacher Sprache lauschen.

“Einfache Sprache” und eine Liebesgeschichte

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Freitagslieblinge am - x-mal anders seinx-mal anders sein 20. April 2018 at 18:47

    […] von Ju aka Wheelymum. Außerdem habe ich über die Unordnung bei Familie Unangespießt, mehr über Zukunftsfeste und eine Kritik über ein Kinderbuch […]

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen