Kreativ&Küche, Werbung

Mama liebt Kaffee: familienfreundliche Cafés in Berlin und Auszeitorte

31. Juli 2018
Werbung, unbeauftragt

Eine Berliner Rösterei (The Barn) mit ihrem Café in der Schönhauser sorgte 2012 für einen Aufschrei. Kinderwagen (und damit Eltern?) wurden kategorisch ausgeschlossen. 4 Jahre später entbrannte eine weitere mediale Welle: Das Stillen wurde im Laden ebenfalls untersagt.

Ich könnte jetzt von Glück reden, The Barn trifft nicht meinen Geschmack. Zu fruchtig. Zu helle Röstung. Zu viel Bevormundung.

Ich schätze es, dass die Kaffeekultur in der Hauptstadt gewachsen ist und Menschen sich Gedanken machen wie Kaffee trinken ein Genuss werden kann. The Barn trug merklich dazu bei. Und trotzdem habe ich 2012 und 2015 Kinder geboren und kann und will nicht immer ohne sie meinen Kaffee schlürfen.

Wohin also?

französischer Charme mit italienischen Bohnen

In der Schönfließerstraße befindet sich einer der ältesten Bäcker der Stadt, den ich guten Gewissens sehr empfehlen kann. Lauft ihr ein Stück weiter kommt ihr zum Familienzelt, wo Pekip-Kurse und anderes für Schwangere und Familien angeboten wird. Doch kurz davor hat das Café „Les Enfants du Paradis“ geöffnet.

Sant’Angelo in der Mühle, französische Leckereien in der Vitrine und Frozen Yogurt mit verschiedenen Topings oder Waffeln im Angebot – so könnt ihr es euch vor, während oder nach dem Spielplatzbesuch gut gehen lassen. Dieser liegt nämlich auf der anderen Straßenseite.

Kekse und Herzlichkeit

Der Helmholzplatz – Kiez ist kinderreich. Und das MachMitMuseum für Kinder konzipiert. Mir gefiel besonders die Ausstellung „geboren&willkommen„. Leider sind die Kaffeespezialitäten im Museum so gar keine Spezialitäten. Um so mehr freute ich mich als vor mehr als einem Jahr unmittelbar neben dem Kindermuseum „Cookies & Co“ öffnete.

Gemütlich, mit herzlichen Betreibern, kleiner Spielecke und viel Liebe zum Detail – Alles Gründe warum ihr dort mit euren Kindern eine gute Zeit verleben könnt. Bohnen von Kaffee 9 im Verkauf, selbstgemachte Cookies, die keiner teilen mochte, und im Sommer Iced Latte mit Glasstrohhalm… plant einen Besuch dort ein. Es lohnt sich wirklich.

Vintage in Kreuzberg

Am Samstag kann ich den Wochenmarkt in der Markt Halle 9 empfehlen. Ja, dort gibt es auch verschiedensten Röstkaffee, die Kaffeekirsche ist nicht weit entfernt und auch Five Elephant wäre eine kleine Tour von der Halle aus wert… wer aber eine Abwechslung zum fancy Flair braucht, sollte mit seinen Kids zum Café Eliza.

Dort könnt ihr zwischen Vintage-Möbeln, die ihr auch erstehen könnt, euren Nachmittagskaffee genießen. Die Kuchen und Waffeln sind lecker, teilweise auch vegan. Ich hatte für die Kinder Knöpfe gekauft und sie nutzten die vorhandene Kreide. Entschleunigung ist das Wort, was ich mit dem Café verbinde.

Bohnen für Zuhause

Mit „Blaue Bohne“ verbinde ich die Anfänge meiner Kaffeeleidenschaft. Bis heute ist „Bandido“ meine liebste Espressosorte, die samstags vor Ort erstanden werden kann.

In der Nähe ist der Boxi: samstags mit Wochenmarkt, sonntags mit Flohmarkt und immer mit Spielplatz.

Vom Markt oder dem Stöbern in den umliegenden Geschäften aus stellt die Rösterei einen würdigen Abschluss dar und der heimische Vorrat kann aufgefüllt werden.

Meine Kinder durften ihre Hände mal in einen dieser spannenden Eimer stecken (eine fehlerhafte Röstung) und auch sonst „störten“ sie nie.

Berlin ist groß. Es gibt noch viel zu entdecken.

Ich trinke mit Vorliebe Mocha bei der „Coffein Centrale“. Auch dort lässt es sich gut mit Kindern hingehen.

Ebenso sitze ich gerne ohne Kinder im „What do you fancy love?„, mag die Arbeitsatmosphäre bei „St. Oberholz“ und bin ein Fan von „Happy Baristas„. Die Cafébesuche sind Auszeitmomente für mich. Ortswechsel. Eine Möglichkeit in Ruhe zu schreiben, zu lesen, zu genießen oder Freundinnen zu treffen. Ich schätze es, dass es mehr gibt als Fliterkaffee wie bei Oma oder Kapselkaffee aus Automaten.

Außerdem finde ich es großartig, dass es Recups und wunderschöne Becher gibt, sodass ich meinen Kaffee auch mit auf den Spielplatz nehmen kann. Ich trinke einfach gern ein Käffchen.

Und ich möchte meinen Radius nun erweitern bzw. neue Wege einschlagen, um die Fülle der Spezialitätenröstereien in der Hauptstadt kennen zu lernen. Und außerdem freue ich mich auf das anstehende Berlin Coffee Festival und den großen Kaffeemarkt in der Markt Halle 9.

Wo trinkst du deinen Kaffee gern?

Anne

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Mit gratis Postkarten gegen die KitaKrise? - x-mal anders seinx-mal anders sein 16. August 2018 at 11:20

    […] in Berlins Mitte nahm ich eine orange Postkarte mit. Ich war amüsiert. Passte zu mir der Aufdruck. Schließlich trink ich für mein Leben gern Kaffee. Und kürzlich sagte mir jemand, dass ich nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen sollte. Ich nahms […]

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen