Lesezeit, Rezension, Werbung

mit Musik durch den Advent

22. Dezember 2019

Was wären die Dezembertage ohne Weihnachtsmusik?

Wir verarbeiteten Plätzchenteig. Vermengten. Kneteten. Rollten und stachen aus. Ein wohlbekanntes Lied auf den Lippen.

Wir schmückten den Weihnachtsbaum. Die Lichterkette musste entwirrt werden. Allerlei Schmuckwerk fand seinen Platz. Im Hintergrund spielte Musik.

Wir lauschten dem Adventskonzert und den Geigenklängen des Tochterkindes. Der Sohnemann trällerte in der Bahn die Lieder, die er im Kindergarten gelernt hat…

Durch die langjährige Arbeit im Kindergarten kenn ich einige Lieder und das meist recht textsicher, aber dank Nils Kacirek (Musik) und Franziska Biermann (Illustration) konnte ich mein Repertoire erweitern.

Mit dem Weihnachtsliederbuch „Übermorgen kommt der Weihnachtsmann“, erschienen beim Carlsen Verlag, können 24 Lieder angehört und mitgesungen werden.

Jedem Lied ist eine Doppelseite gewidmet. Auf der linken Seite sind Text und Noten zu finden. Auf der rechten Seite entwickelt sich eine Bildgesichte.

Am Anfang steht behaglich eine Hütte im Wald, um die herum am Ende ziemlich viel los ist. Wimmelbildartig. Es gibt viel zu entdecken. Detailverliebt. Tiere und Menschen bereiten sich auf Weihnachten vor. Neuankömmlinge und Aktionen passen zu den Liedern. Beim „Lied der Glocken“ (einer deutschen Version des ukrainischen Liedes) zum Beispiel tauchen präsent im Bildvordergrund zwei Eulen mit Glocken auf. Aber zur Freude meines Sohnes passiert auch unerwartetes. Mit dem achten Lied landet ein Roboter mit seinem Ufo.

Ein gut durchdachtes Buchkonzept. Vielfältig nutzbar. Als musikalischer Adventskalender. Jeden Tag ein neues Lied nebst Bild. Oder nur als Bilderbuch zum familiären Zusammenkuscheln. Als Liederbuch für einen gemütlichen Adventssonntag. Eine CD ist beigefügt. Genauso wie ein Downloadcode. Sogar Karaoke kann gesungen werden.

Musik ist Geschmackssache. Auch bei diesen stimmungsvollen Weihnachtsliedern mit ihrem professionellen Klang- bzw. Stimmen- und Instrumentenspektrum. Manche haben gefallen. Andere nicht. Doch es ist schön kennen zu lernen. Auch, was nicht gefällt. Stimmungsmusik. Manchmal soll es besinnlich sein. Manchmal sich dazu eignen die Vorfreude heraus zu tanzen.

Jetzt warten wir auf Glöckchenklang, der einen Schlitten ankündigt. Die Kinder tönen, dass sie nur noch zwei Mal schlafen müssen. Und singen. Trällern. Tanzen. Hüpfen. Gucken. Lauschen…

Was wären die Weihnachtszeit ohne Musik? Oder?

Anne


eddiMusik – Seite HIER und Verlagsseite HIER

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Blogadventskalender 2019 - x-mal anders sein im Advent 28. Dezember 2019 at 10:01

    […] Was wäre die Adventszeit ohne Musik? Das weihnachtliche Liederbuch „Übermorgen kommt der Weihnachtsmann“ wartet mit 24 stimmungsvollen Texten, Noten und einer sich entwickelnden Bildgeschichte auf. Ein Begleiter durch den Advent. Mit Unerwartetem und neuer Interpretation von Bekanntem. Facettenreich wie die Welt der Klänge selbst. Mehr dazu HIER. […]

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen