Monatslieblinge, unbezahlte Werbung

Monatslieblinge August 2020

31. August 2020

Wieder ist ein Monat um und damit sind die Monatslieblinge dran. Eine Woche blieb uns im August noch von den Sommerferien und dann begann sich das Hamsterrad erneut zu drehen. Brotdosen füllen, die Straße lang hetzen, Termine koordinieren und wahr nehmen, fehlende Sachen besorgen… Dazwischen ist Alltagszauber.

Lieblingsbuch

Ich lese im Moment „Kaffee und Zigaretten“ von Ferdinand von Schirach und bin mir nicht sicher, was ich davon halte. Darum ist das Tagebuch mein Liebling. Ein Geschenk. Damit ich das Lächeln und die Gründe dafür festhalten kann.

Zwei Kinderbücher begleiteten uns im August ebenfalls. Hier und hier.

Lieblingsmomente mit den Kindern

Anfang des Monats waren wir zum ersten Mal auf der Siegessäule. Blick über die Stadt. Unsere Geburtsstadt. Ein schöner Ausflug im Urlaub.

Die heißen Tage haben wir mit Wasserspielen versüßt. Ich schau den Kindern so gerne beim Planschen zu und streiche ihnen anschließend über die tropfenden Haare.

Sonntage sind zum Ausprobieren und Entdecken da. Für Farben. Mit Freude gehe ich darauf ein, wenn mich die Kinder fragen, ob wir unsere Kreativkiste herausholen können. Die Farben wurden gewählt. Dann geht es nicht darum etwas zu schaffen. Einzig das Tun ist bedeutend.

Und ich bin immer aufs Neue beglückt, dass meine Zwei das so annehmen und für sich nutzen können. So unterschiedliche ihr Vorgehen dabei auch sein mögen, am Ende tun wir einträchtig und entspannt gemeinsam etwas.

Sonntage sind auch für Experimente da. Die Kinder waren so freundlich und haben das Backpulver-Essig-Gemisch für die Arbeit mit mir getestet. Große Sauerei. Viel Freude.

Lieblingskaffee

Meinen Kaffeemoment diesen Monat hatte ich endlich mal wieder mit der lieben Janet. Ich schätze die Zeit mit ihr sehr. Der Kaffee war allerdings nur in Ordnung.

Dafür mag ich im Moment besonders den „Phin Ca Phe“, eine Mischung aus 70% Robusta und 30% Arabica Kaffee (meist ist das Verhältnis ja genau andersherum), von HAN Kaffee zu sehr. Und ja, ich mag auch den Schuss Kondensmilch im vietnamesischen Kaffee und das Ganze gerne auch mit Eiswürfeln. Fair und direkt gehandelt, aus dem Hochland Vietnams… ich mag den Kaffee von HAN auch, weil von dort kein so guter Kaffee erwartet wird.

Lieblingsinspiration

An einem Tag halfen wir einer älteren Frau auf der Straße. Ihre Einkäufe waren vom Rollator gefallen. Sie wollte sich mühsam bücken. Kam aber nicht weit hinunter. Unsere freundliche Frage, ob wir zur Hand gehen dürfen, wurde bejaht. Alles flink von uns eingesammelt, wieder im Beutel verstaut und auf den Rollator zurück gestellt. Keine große Sache. Die Frau lächelte. Schenkte den Kindern Schokolinsen. Ich wollte sie ablehnen. Aber es war ihr wichtig. Sie wollte das gern. Die Kinder waren nicht erpicht darauf. Aber gut. Was solls?

Kurze Zeit später betrachtet ich die Linsen und dachte über Hilfsbereitschaft nach. Helfen, lohnt sich? Sollte es das? Die Kinder sollten nicht aufgrund mehrerer solcher Erfahrungen mitnehmen, dass sie fürs Zur-Hand-Gehen etwas gegenständliches bekommen. Selbstlosigkeit vs. einkalkuliertem persönlichem Vorteil. Zwei Gesichter von Unterstützung. Was ist Hilfsbereitschaft für dich?

Ich hatte für diese Begebenheit dann beschlossen es „gut sein zu lassen“.

Gehört & Gelesen

Von einer dissoziativen Bewegungsstörung, über das Aufhören in Problemen zu denken, von Regulationsstörungen, von der Notwendigkeit über die Verteilung von Sorgearbeit zu reden und aktiv zu thematisieren, über Kinderbücher gegen Rassismus, von Alleinerziehenden, vom Beginn des neuen Schuljahres und nonverbaler Lernstörung hab ich gelesen. Gehört habe ich das hier über das Schreiben.

Ein tolles „Buch“ oder Heft als Datei für Mädchen mit Turner-Syndrom und ihre Familien, wo die Familienplanung thematisiert wird, habe ich entdeckt. Divers. In Englisch. In Spanisch.

Ausblick

Ich hatte ja über das Sein in der schicken Schachtel mit dem Etikett des „SCHAFFEN MÜSSEN“ nachgedacht. Text hier. Das erwähnte Hamsterrad des Alltags ist nur eine andere Form, die mich und uns in Schach hält… Elternabende und Elterngespräche, Studientage und Arzttermine stehen im September an und ich muss aufpassen, dass ich nicht ins Schleudern komme.

Am 20. September ist Weltkindertag. Darauf können wir uns freuen. Es wird wieder eine „Heute ein Buch“ Aktion geben. Yeah.

Wie war dein August? Erzählt mal vom Highlight und habt es ansonsten fein.

Anne

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen